NRWs erste Simson mit großem Kennzeichen ohne TÜV

beleuchteter Sigmatacho


Nach ca. 5000km oder mehr, habe ich mich dazu durchgerungen einen digitalen Fahrradtacho zu verbauen. Das Geschwindigkeits- und Entfernungsschätzen ist auf Dauer doch recht nervig und ein Schätzeisen ist zwar zugelassen aber höchst ungenau. Ich habe schon einige Tachoschnecken und Tachowellen verschlissen. Jetzt reichte es mir.

Es sieht nicht so schön aus, aber es ist zweckmäßig.

Anfangs war nur der Fahrradtacho und eine alte Messingdose. Später habe ich erfahren können, dass es eine Kiste für chirugisches Werkzeug aus Tschechien ist.

Der Tacho ist von Sigma.  klick



In der Firma hat mir dann mein freundlicher Kollege ein (leider) Edelstahlblech besorgt. Aber es ist stabil und gammelt nicht. Ich werde es aber für die Optik noch zum gammeln überreden und Klarlack drauf schmeißen



Dann habe ich die Box mit 2 Hülsen an dem Blech befestigt. Zwischen dem Blech und der Box sind jeweils 2 Gummischeiben und eine Kunstoffdistanzhülse um die Box gegen Vibrationen zu schützen.



Um die Rennleitung nicht zu verärgern und die Optik und Beleuchtung zu verbessern habe ich beim netten Karosseriebauer um die Ecke ein Kupferblech bekommen und per Dremel angepasst. Leider ist es nicht ganz so toll geworden, aber es erfüllt seinen Zweck. Nicht mehr und nicht weniger. Die Lämpchen haben ich mitlerweile durch Soffitten je 3W ersetzt. Ist heller und weniger anfällig gegen Spannungsschwankungen.


Die Konstruktion soll eh keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, aber wenn jemand die Möglichkeit hat das besser zu machen, kann er das sehr gerne machen und sich bei mir melden.

In Aktion siehts dann so aus:

  und aus:

Es ist absolut zweckmäßig. Einen Schönheitspreis kann man damit nicht gewinnen, aber das ist und wird auch nicht das Ziel sein.


Um zumindest mal den sterilen Look weg zu bekommen habe ich das Blech ganz einfach lackiert.

Kleiner Tipp: Beim Radumfang von 1680 ist der Tacho am genausten.