NRWs erste Simson mit großem Kennzeichen ohne TÜV

Freiwillige Zulassung eines Kleinkraftrads 


 

Aufgrund der hohen Nachfrage möchte ich hier doch einmal den Vorgang auf meiner eigenen Homepage aufschreiben. Ich nutze den Text der auch im Simsonforum zu finden ist.

Alle Angaben ohne Gewähr und Funktionsgarantie.
 
Zulassung für eine Simson :

Kennzeichen: VIE SU 51
Zulassungsdatum: 24.02.2014
Antragsdatum: weit vorher.

Das ganze ist Kreis- und Landesabhängig bzw. vom Straßenverkehrsamt, denn wenn die sich nicht die Mühe machen nachzufragen, habt IHR verloren. Stellt euch gut mit denen, sonst werdet ihr Opfer von Beamtenwillkür.
Das ist nicht witzig. Aber es ist bundesrechtlich so geregelt, dass sie es machen MÜSSEN.

Die HSN ist eine alte weil die wohl das Moped sonst nicht als Kleinkraftrad anmelden konnten.

     

Ich habe den Weg für euch geebnet und nun werden wir sehen ob ich das gut gemacht habe oder nicht. War auf jeden Fall genug Arbeit und sehr zeitintensiv. 

Und nun die Anleitung zum selber machen:

1. Am Besten besorgt ihr euch über die FIN bei MZA die Bestätigung des Baujahres inkl. Schlüsselnummern. Bei meiner S51 von 1988 war das kein Thema. Dann braucht kein TÜVER drüber gucken.

2. Dann stellt ihr einen Antrag ( hingehen, nachfragen, Zettel da lassen ) auf Zulassung. Benutzt dabei die § 3 Absatz 3 FZV. Und § 29 der STVZO Absatz 1. Die DDR Sonderregelung solltet ihr auch anführen. Führt dabei dann mein Kennzeichen an.
Als Hilfe könnte folgendes Dokument dienen:

Zulassungshilfe

die Buchstaben können nicht so einfach aus dem Dokument kopiert werden, das ist beabsichtigt damit man hier selbst tippen muss und nicht einfach klaut. 
Ausdrucken ist erlaubt.

3. Besorgt euch eine EvB Nummer (z.B. von der HUK ) In der Zeit kann sich das Straßenverkehrsamt schlau machen.
Tipp: Redet mit dem Amtsleiter und lässt euch nicht vereppeln, dass das nicht geht.
Meine Simson ist als Leichtkraftrad über 80km/h über eine Sondervereinbarung bei der Versicherung eingestuft, sonst wäre es unnormal teuer. Fahrer unter 23 Jahren, ganzes Jahr 100€, und ein paar kaputte.
Ab 2016 sind es ca. 65€ im Jahr.

4. Wenn ihr das Ok habt, geht zum Amt und lasst das Kennzeichen fertig machen. Es gibt mitlerweile die Erkenntnis das es nicht immer möglich ist, ein Leichtkraftradkennzeichen zu bekommen. Es ist sogar rechtens. Ihr könnt höchstens einen weiteren Antrag stellen. Aber das musste ich nicht. Es ist nur möglich wenn es baulich nicht möglich ist ein Kuchenblech zu montieren.

5. Gästebucheintrag hier hinterlassen ob es geklappt hat oder nicht.

Achtung bei der Zulassung verzichtet ihr auf die Zulassungsfreiheit, das heißt ein dranschrauben vom Versicherungskennzeichen ist nicht so einfach mehr möglich. Das Fahrzeug ist gelistet und somit kann alles geprüft werden. Das Kennzeichen MUSS beleuchtet sein. Ihr spart euch aber das Umschrauben der Schilder jedes Jahr und auch bald bei der Versicherung.

Die Kosten der Zulassung beliefen sich auf rund 80€ inkl.Wunschkennzeichen. Aber dafür werde ich bei der Versicherung eines Autos demnächst sparen, weil ich die Schadensfreiheitsklasse übernehmen kann bzw. in 3 Jahren 30€ im Jahr fürs Moped zahle. :D

Sonst hätte ich das ganze nicht gemacht.

Es waren ewig lange Verhandlungen mit dem Ministerium in NRW, dem Straßenverkehrsamt und dem Tüv. Das ganze hat knapp 1,5 Monate gedauert bis ich das Blech dran schrauben konnte. Jede Menge Emails, Diskussionen und viel fahrerrei.

Das wird ein harter Weg für euch werden. Aber es lohnt sich bestimmt.

Ihr müsst aber selbst wissen ob es sich für euch lohnt, oder ihr das nur aus jucks macht. Ich bin wahrscheinlich der ERSTE wo es bekannt ist und der es so offen legt, der ein Kleinkraftrad in diesem Stil zugelassen hat ( auch wenn bestimmte Mopedfahrer anderes behaupten ) und somit für euch den Weg geebnet hat, also behandelt die Daten bitte anständig. Sonst könnte dieser Bereich ganz schnell und einfach gelöscht werden.

Ihr könnt gerne eine Rezension im Gästebuch hinterlassen.

Fragen die häufig gestellt werden:

Dürfen wir dann damit auf die Autobahn oder auf Kraftfahrstraßen? : NEIN, es ist gesetzlich geregelt, dass Fahrzeuge dafür eine Höchstgeschwindigkeit von mindestens !!! 61km/H !!! eingetragen haben müssen.

Kann man sich die 61km/h einfach eintragen lassen? :
Auch das ist nicht möglich, denn somit entfällt die HU-befreiung und ihr braucht einen Motorradfühererschein und müsst mit dem Moped zum Tüv.

Bin ich damit ein Ziel für Polizisten? :
Jein. Das Interesse mag zwar bestehen, aber durch das Kennzeichen sind die Daten für die Polizei abrufbar und somit müssen sie einen nicht immer anhalten. Ich hatte leider noch nicht das Vergnügen mit den Ordnunghütern über das ganze zu debatieren. Es wäre bestimmt interessant.

Wie siehts eigentlich mit dem H-Kennzeichen aus? :

Die Überlegung hatte ich ganz schnell verworfen, da für das H-Kennzeichen ein Gutachten erstellt werden muss und somit die TÜVFREIHEIT weg ist, denn ein Oldtimer muss alle 2 Jahre geprüft werden. Wichtig ist auch der Zustand. Das Fahrzeug muss in einem erhaltenswerten oder Originalzustand sein und mindestens 30 Jahre alt sein.


Falle ich damit besonders auf ? :
Also auf die Kubikfrage kann man sich schonmal einstellen und viele Kollegen fragen auch genau nach was das soll. Auch Motorradfahrer fragen schonmal gerne nach warum ich keine TÜV Plakette habe.

Nehmt diese Fragen einfach mit Humor.

Wie siehts im Ausland aus?, Darf ich da mit dem Führerschein AM / B fahren?
Auf diese Frage gibts keine richtig genaue Antwort.
Ich habe aber mal versucht das Ganze zu interpretieren. In der EU ist es so geregelt, dass ein Kleinkraftrad ( Kleinmotorrad, Motorfahrrad, Bromfiets )
eine Höchstgeschwindigkeit von 45km/h nicht überschreiten darf. Die Simsons gelten daher als Leichkraftrad und sind somit mit einem Motorradführerschein zu führen. Jedoch kann es Länder geben wo es erlaubt ist. Die 60km/h Sonderregelung muss nicht anerkannt werden.
Besonders zu beachten ist auch, dass in der Niederlande keine Schnellstraßen befahren werden dürfen.

Weitere Infos könnt ihr aus dem verlinkten Inhalt aus dem Simsonforum
entnehmen.

Was soll das Ganze ? :
Mit der freiwilligen Zulassung kann man schonmal die Schadenfreiheitsklasse ( kurz SF ) senken. Somit spart man Jahr für Jahr bei der Versicherung. Ein Saisonkennzeichen ist so auch möglich.
Wenn ihr also Schönwetterfahrer seid und im Winter nicht fahren wollt, dann besteht die Möglichkeit die Simson nur für bestimmte Monate anzumelden und zu versichern.


Bitte erst Fragen bevor ihr Daten benutzt.

Dabei solltet ihr auch aufs Kopierecht achten.